Innovationsstärke

Starke Innovationsleistung

Deutschland genießt besonders hohes Ansehen für seine dynamische und innovative FuE-Landschaft. Bestätigt wird dies regelmäßig von führenden internationalen Vergleichsstudien zur Innovationsfähigkeit. So auch im jährlich erscheinenden  European Innovation Scoreboard (EIS), das als Instrument der Europäischen Kommission zur Bewertung der Innovationsleistung europäischer Staaten eingesetzt wird. Hier wird Deutschland 2019 zur Gruppe der „Starken Innovatoren“ gezählt. Innerhalb der EU liegen nur die skandinavischen Länder  die Benelux-Länder  und das Vereinigte Königreich weiter vorne. Insbesondere mit seinem hohen FuE-Investitionen in der Privatwirtschaft sowie der Anzahl von Innovatoren im Mittelstand, der Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten FuE-Einrichtungen und der Anzahl angemeldeter Patente erweist sich Deutschland als erstklassiges Ziel für ausländische FuE-Projekte.

Karte: Innovationsleistung der europäischen Länder
Karte: Innovationsleistung der europäischen Länder | © Innovation Union Scoreboard 2018

Das einzigartige Innovationspotenzial des Forschungsstandortes Deutschland erkennen auch internationale Führungskräfte. Einer Umfrage von Ernst & Young zufolge bewerten ein Viertel der befragten Entscheidungsträger Deutschland als attraktivsten F&E-Standort weltweit. Ausdruck für die „Weltklasseleistungen“ deutscher F&E-Abteilungen sind auch die Umfrageergebnisse der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham). 75 Prozent der Unternehmen bewerten das Forschungs- und Entwicklungsumfeld in Deutschland als „sehr gut“ beziehungsweise „gut“. Gelobt werden zudem die Verfügbarkeit hochqualifizierter Wissenschaftler sowie die enge Zusammenarbeit von Unternehmen mit international führenden Forschungsinstituten und Hochschulen.

Balkendiagramm: Anzahl der genehmigten Patente beim Europäischen Patentamt
Balkendiagramm: Anzahl der genehmigten Patente beim Europäischen Patentamt | © Europäisches Patentamt 2020


Hoher Innovationsanteil

Im Jahr 2016 konnten über 65.000 Unternehmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe in der EU-28 eine Produktneuheit erstmals auf den Markt bringen, davon kamen knapp 16.000 Firmen aus Deutschland, was 23,9% entspricht. Damit belegen die deutschen Unternehmen eine Spitzenposition innerhalb der Europäischen Union. Firmen aus Frankreich und dem Vereinigten Königreich kommen zusammen auf 20,3% der Unternehmen. Für Italien liegt der Wert bei 29,2%.

2010 veröffentlichte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung eine Studie mit dem Ergebnis, dass forschungsintensive Sektoren innerhalb des verarbeitenden Gewerbes in keinem anderen Industrieland so hohe Umsätze erzielen wie in Deutschland. Indem die Firmen ihre neuesten Innovationen schnell zur Marktreife bringen, können sie sich eine Marktführerschaft in der jeweiligen Nische sichern.

Europäischer Patentkönig

Die hohe Innovationskraft deutscher Unternehmen zeigt sich in der großen Anzahl erteilter Patente: 20.804 wurden im Jahr 2018 beim Europäischen Patentamt gezählt, fast doppelt so viele wie aus Frankreich und Großbritannien zusammen. Deutschland zählt auch zu den führenden Nationen bei der Registrierung von Triade-Patenten (also bei den drei bedeutendsten Patentämtern weltweit: Europäisches Patentamt, United States Patent and Trademark Office und Japanisches Patentamt). Mit etwa 56 Schutzrechten je eine Million Einwohner lag der deutsche Wirtschaftsstandort 2017 im globalen Vergleich nach der Schweiz, Japan, Schweden und den Niederlanden an fünfter Stelle.

Balkendiagramm: Anzahl der genehmigten Patente beim Europäischen Patentamt
Balkendiagramm: Anzahl der genehmigten Patente beim Europäischen Patentamt | © Europäisches Patentamt 2019
nach oben

Anmeldung

Bitte melden Sie sich auf dieser Seite mit Ihren Zugangsdaten an. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto haben, so gelangen Sie über den Button "Neuen Account erstellen" zur kostenlosen Registrierung.